SO HOCH SIND DIE CO₂- EINSPARUNGEN DURCH NEXT.BETON

Das klimafreundliche Betonrohr

NEXT.BETON – DIE ERSTE WAHL FÜR NACHHALTIGEN KANALBAU

next.beton steht für Abwassersysteme „Made in Germany“, bei deren Herstellung vollständig auf Zement verzichtet wird. Zement trägt im Wesentlichen zum CO2–Fußabdruck von Beton bei. Die Gründe hierfür sind der hohe Energieaufwand beim Mahlen und Brennen der Zementrohstoffe sowie die Freisetzung von CO2 aus dem eingesetzten Kalk. Im Gegensatz dazu beschränkt sich der Energieaufwand bei der Herstellung des next.beton Bindemittels auf die Aufbereitung und Verfeinerung der verwendeten Industrieabfälle (Flugasche und Hüttensand). Auf diese Weise reduzieren sich die CO2-Emission bei der Produktion der Geopolymerrohstoffe um bis zu 70 Prozent. 

VERGLEICH DES CO2 e-FUSSABDRUCKS VON BETON UND NEXT.BETO

Beim Vergleich des CO2e-Fußabdrucks wird die Rohstoffbeschaffung für next.beton Kanalbauteile betrachtet, da sich die übrigen Herstellungsphasen im Betonwerk nicht von der konventionellen Produktion unterscheiden. Als Vergleichswert wird der sogenannte Branchenreferenzwert eines C45/55 gewählt, also die gleiche Festigkeitsklasse wie next.beton.

BERECHNUNG DES CO2 e-FUSSABDRUCK

Die Berechnung erfolgt für einen laufenden Meter DN 500 Betonrohr (mit ca. 0,15 m³ pro lfd. Meter). Einbezogen werden hierbei neben den Bestandteilen von next.beton auch die Dichtungen.

WAS BEDEUTET CO2-ÄQUIVALENT (CO2e)?

Neben Kohlenstoffdioxid (CO2) gibt es weitere Treibhausgase, wie beispielsweise Methan oder Lachgas, die ebenfalls zum Treibhauseffekt beitragen. Um die Wirkung verschiedener Treibhausgase vergleichbar zu machen, wurde das so genannte «Globale Erwärmungspotenzial» (Global Warming Potential) definiert. Dieser Index drückt die Erwärmungswirkung einer bestimmten Menge eines Treibhausgases über einen festgelegten Zeitraum (meist 100 Jahre) im Vergleich zu derjenigen von CO2 aus.

Widerstandsfähiger und umweltfreundlicher: Mit next.beton schlagen wir ein neues Kapitel im Kanalbau auf – und das werkstoffübergreifend. Unser Ziel war es, CO2-Emissionen nicht mit Zertifikaten zu kompensieren, sondern direkt bei der Herstellung zu reduzieren. Nicht nur marginal, sondern massiv. Das ist uns gelungen. next.beton – das klimafreundlichste Kanalsystem.

Gert Waltermann (BERDING BETON GmbH)
Thilo Finger (Finger Baustoffe GmbH)
Günter Röser (Karl Röser & Sohn GmbH)

DIE PRODUKTVORTEILE IM ÜBERBLICK

UMWELTFREUNDLICHKEIT

Massive CO2-Einsparungen

Durch den Einsatz eines zementfreien Bindemittels können bei der Herstellung von next.beton bis zu 70 Prozent der CO2-Emissionen eingespart werden.

CHEMISCHE WIDERSTANDSFÄHIGKEIT

Kalkfreie Zusammensetzung

next.beton ist resistenter gegen chemische Angriffe, da er keinen Kalk enthält, der sich beim Kontakt mit Säuren und anderen aggressiven Substanzen auflösen könnte.

XA3-KOMPETENZ

Hohe Säure- und Sulfatbeständigkeit

Aufgrund der hohen Säure- und Sulfatbeständigkeit ist next.beton für XA3-Anwendungen ohne aufwendige Zusätze, Beschichtungen oder Einbauten einsetzbar.

Kontaktformular WIR MELDEN UNS SCHNELLSTMÖGLICH BEI IHNEN ZURÜCK

    *Erforderliche Felder